Softwaremanagement - ADVITEC

Softwaremanagement

Was haben Software und Hefeteig gemeinsam? Je mehr Zeit man ihnen für die Entwicklung gibt, desto mehr gehen sie auf. Leider steckt in diesem augenzwinkernden Vergleich mehr als ein Körnchen Wahrheit. Während Hefeteig zum Wachsen jedoch nur etwas Wärme benötigt, verschlingt außer Kontrolle geratene Softwareentwicklung ungeheure personelle, zeitliche und finanzielle Ressourcen. Und nicht selten stimmt am Ende das Ergebnis trotzdem nicht, weil sich in der Zwischenzeit die Anforderungen oder die Rahmenbedingungen geändert haben.

Steuergeld ist heilig – der Zugriff streng reglementiert

Doch während es in der Privatwirtschaft vergleichsweise einfach ist, zusätzliche Ressourcen bereitzustellen, schreibt der Gesetzgeber das Prozedere für Behörden genau vor: mehrstufige Ausschreibungen mit detailliertesten Leistungsbeschreibungen, stichhaltige Begründungen von Bewertungen und Vergabeentscheidungen. Und wenn das Projekt ins Laufen kommt, geht es weiter mit der Definition der Mitwirkungsleistung des Auftraggebers, des Pflichtenhefts, der Testdaten.

Wer macht was, wie und warum?

Wer prüft Ergebnisse, reproduziert Fehler, kommuniziert effizient mit dem Dienstleister? Was passiert, sobald sich Änderungs- oder Erweiterungsbedarf ergibt, der durch die ursprüngliche Leistungsbeschreibung nicht mehr abgedeckt ist? Wer moderiert zwischen den Parteien und stellt die Notwendigkeit einer Change Order (CO) fest? Wer formuliert diese so, dass die Begründung der Budgeterhöhung auch für die Genehmigungs- und Kontrollinstanzen nachvollziehbar ist? Und in der Schlussphase muss zwischen Auftraggeber und Kunde ein sauberes Abnahmeprotokoll ausgehandelt werden: Welche Fehler gibt es noch im Produkt und wie gravierend sind diese?

Professionelle Eigenentwicklung

Übrigens sind auch bei verwaltungsinternen Entwicklungsprojekten wie der Softwareeinführung oder der Migration auf eine neue Lösung effiziente Strukturen und Prozesse gefordert, weil der Kostendruck öffentliche Verwaltungen zu rationalisiertem Ressourceneinsatz zwingt.

Expertise und Verständnis für Kundenprozesse und –strukturen

Die Herausforderung eines erfolgsorientierten Softwaremanagements der öffentlichen Hand sehen wir darin, behördliche Entscheidungs- und Finanzierungsstrukturen zu respektieren und gleichzeitig Prozesse zu integrieren, die den aktuellen Stand von Technik und Methodik widerspiegeln sowie bestmögliche Ergebnisse in puncto Ressourceneffizienz und Produktqualität ermöglichen. Dazu gehört z. B. die Berücksichtigung agiler Methoden wie bspw. der testgetriebenen Softwareentwicklung. ADVITEC berät in allen Prozessphasen von der Projektentwicklung über das kundenadäquate Vorgehensmodell bis hin zur Produktabnahme. Bitte prüfen Sie den umseitigen Auszug aus unseren Kundenreferenzen im Softwaremanagement und sprechen Sie bei Bedarf mit uns über Ihr konkretes Vorhaben.

Auf einen Blick: Unsere Beratungsleistungen im Softwaremanagement

Beschaffung von Softwarelösungen für die öffentliche Hand (Leistungsbeschreibung, Angebotsbewertung, Zuschlagsempfehlung)
Projektmanagement von Softwareentwicklungsvorhaben
QS der Softwareentwicklung (Testkonzeption und -begleitung)
Methodenberatung (agile Methoden, testgetriebene Entwicklung)
Migrationsplanung und -steuerung von Verfahren und Datenbeständen Lasten- und Pflichtenhefterstellung

 

 

 

Beispielreferenz

Externe Begleitung des Projekts "Entwicklung einer Schulverwaltungssoftware"

Ihr Ansprechpartner

Dipl.-Informatiker Olaf Bechstein – Geschäftsführer/Senior IT-Consultant und Spezialist für Projektmanagement von IT-Projekten in der Kultusverwaltung

Olaf Bechstein

Anschrift 
ADVITEC Informatik GmbH
Schweizer Straße 3 a
01069 Dresden
Telefon 
+49 351 65262-0
Fax 
+49 351 65262-11
Kontaktformular

.